Häufige Fragen


Für wen ist Osteopathie geeignet?

Grundsätzlich für Menschen aller Altersklassen. Vom Säugling bis ins hohe Lebensalter können alle osteopathisch behandelt werden. Für Menschen mit schwerwiegenden Krankheitsbildern gibt es aber klare Grenzen.

Wie läuft eine osteopathische Behandlung ab?

Zur osteopathischen Behandlung gehören ein ausführliches Anamnesegespräch, eine umfangreiche Untersuchung, eine gezielte Diagnostik und eine drauf aufbauende individuelle Therapie.

Wird die osteopathische Behandlung von meiner Krankenkasse übernommen?

PRIVAT VERSICHERTE

Wir rechnen die osteopathische Leistung nach der Gebührenverordnung für Heilpraktiker ab, sodass die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme/ Teilkostenerstattung erfüllt sind. Bitten wenden Sie sich dennoch direkt an Ihre Krankenkasse und informieren sich über Ihre individuellen Vertragsbedingungen.

GESETZLICH VERSICHERTE

Seit Anfang 2012 erstatten auch die meisten gesetzlichen Krankenkassen anteilig die Kosten für osteopathische Behandlungen. Eine Übersicht der Krankenkassen, die Osteopathie bezuschussen, finden Sie hier: https://www.osteokompass.de/ Die Angaben sind ohne Gewähr.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem ersten Termin bei Ihrer Krankenkasse, ob und in welcher Höhe eine Kostenbeteiligung stattfindet. Die Bedingungen sind von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich und können sich ändern.

BEIHILFE

Für Beihilfe Versicherte wird die Rechnung an die geltenden Sätze der Beihilfe angepasst. Es kann ggf. vorkommen, dass die Beihilfe nicht den gesamten Betrag erstattet und ein geringer Eigenanteil verbleibt. Bitte halten Sie vorab Rücksprache mit Ihrer Versicherung.

Für alle Versicherten gilt, dass sie in Vorleistung treten und die anfallenden Kosten von ihrer Krankenkasse ggf. rückwirkend erstattet bekommen. Die Rechnung ist auch dann zu begleichen, wenn sich die Krankenkasse nicht an den Kosten beteiligt.

Wie viel kostet eine osteopathische Behandlung?

Es ist uns nicht gestattet Pauschalbeträge zu berechnen. Die Kosten sind immer abhängig von dem individuellen Behandlungsaufwand.

> Erwachsene: 91 -105 Euro

> Kinder (< 6 Jahre): 81 - 91 Euro

> Studenten: 81 - 91 Euro (mit gültigem Immatrikulationsnachweis)

 

Wie lange dauert eine osteopathische Behandlung?

Eine osteopathische Behandlung für Erwachsene und Kinder dauert in der Regel zwischen 45-60 Minuten. Die Folgebehandlungen für Säuglinge und Kleinkinder betragen meist 35-45 Minuten.

Wie erfolgt die Bezahlung - erhalte ich eine Rechnung?

Sie können bequem mit EC-Karte oder bar bezahlen. Eine Rechnung erhalten Sie am Ende einer abgeschlossenen Behandlung ausgedruckt, per Post oder per E-Mail.

Benötige ich ein Rezept?

Wenn Sie die Kosten der osteopathischen Behandlung bei Ihrer Kasse einreichen möchten, benötigen Sie ein Privatrezept oder ein Empfehlungsschreiben von einem Arzt. Beachten Sie bitte, dass verschiedene Krankenkassen Wert darauf legen, dass das Rezept vor der ersten Behandlung ausgestellt wird. Informieren Sie sich hierfür bitte persönlich bei Ihrer Krankenkasse.

Was sollte ich zu einer Behandlung mitbringen?

Wir möchten Sie der Umwelt zu liebe bitten ein eigenes Handtuch mitzubringen.
Bei der ersten Behandlung kann es zudem sinnvoll sein, bereits vorliegende Befunde (MRT, CT und/ oder Röntgenbilder), Laborberichte oder Arztbriefe mitzubringen.

Was ist, wenn ich meinen Termin nicht wahrnehmen kann?

Wir sind eine Terminpraxis und haben den Termin für Sie persönlich reserviert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, mit einer Ausfallgebühr von 45 Euro in Rechnung stellen müssen.

Wenn wir Ihren nicht rechtzeitig abgesagten Termin kurzfristig noch an einen anderen Patienten vergeben können, verzichten wir auf die Ausfallgebühr.

Sind Sie Mitglied in einem Berufsverband für Osteopathen?

Ja, wir sind Mitglied im VOD (Verband der Osteopathen Deutschland e.V.), dem größten und ältesten Bundesverband der Osteopathen. Wir erfüllen alle Kriterien, die für eine anteilige Kostenerstattung der Krankenkassen notwendig sind. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem ersten Termin persönlich bei Ihrer Krankenkasse, ob und in welcher Höhe eine Bezuschussung erfolgt.

Wo liegen die Grenzen der Osteopathie?

Die Osteopathie hat bei bestimmten Erkrankungen ganz klare Grenzen. Krankheitsbilder wie akute Infektionen, Brüche, psychische Erkrankungen, Tumore u.ä. gehören in die Hände des Facharztes. Eine begleitende osteopathische Behandlung kann, in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt, jedoch stattfinden.

Können andere Therapien begleitend zur Osteopathie angewandt werden?

Ja. Osteopathie und andere Verfahren aus der Schulmedizin, der Physiotherapie, der TCM oder der Naturheilkunde schließen einander nicht aus. Gerade bei komplexeren Beschwerden kann es sinnvoll sein, unterschiedliche therapeutische Methoden einzusetzen. Wir stehen sehr gerne im Austausch mit anderen Fachrichtungen.

Da therapeutische Anwendungen für den Körper anstrengend sein können, sind mehrere therapeutische Interventionen an einem Tag nicht empfehlenswert.

Behandeln Sie auch Säuglinge und Kinder?

Ja. Wir haben eine Zusatzausbildung in der Kinderosteopathie und bilden uns regelmäßig fort.

Behandeln Sie auch Menschen in höherem Lebensalter?

Ja. Das Alter spielt für eine osteopathische Behandlung keine Rolle. Wir freuen uns auf Patienten in jedem Alter. Beachten Sie bitte, dass unsere Praxis nicht barrierefrei ist. Ein Aufzug ist vorhanden.

Wie erreiche ich die Praxis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

Durch die unmittelbare Nähe zu den Haltestellen Hauptwache, Konstablerwache und Dom/Römer, ist unsere Praxis sehr gut angebunden. Sie erreichen alle Haltestellen in nur 3-4 Gehminuten.

Gibt es Parkmöglichkeiten?

Wenn Sie mit dem Auto kommen, eignen sich die umliegenden Parkhäuser Hauptwache, Konstablerwache, Römer.